3.2 Berichte

 

Emmausweg an Ostermontag im Bergischen Land

Alexa Eisenbarth

Der Tag begann im Altenberger Dom mit einer Messe. Beeindruckend fand ich die Anzahl von 20 Messdienern. Und Alle hatten etwas in der Hand; Weihrauch oder Kerzen. Jede(r) hatte ihren/seinen Platz im Chorgestühl.

Mit acht Wandernden und einem Rollenden machten wir uns anschließend vom Wanderparkplatz Schöllerhof aus auf dem Weg in die Natur. Der Weg führte uns an der Dhünn entlang Richtung "Maria in der Au", wo wir in einer Schutzhütte unser Picknick machten.

Danach trennten sich unsere Wege. Maria und Hermann fuhren nach Hause, der Rest der Truppe wanderte weiter zur Großen Dhünntalsperre und von dort aus weiter zum Wanderparkplatz. Um noch ein wenig Abenteuer hineinzubringen, kürzten wir unmittelbar vor dem Ziel unseren Weg etwas ab, indem wir die Dhünn auf einem umgestürzten Baumstamm überwanden. Die Kinder hätten sich natürlich "gefreut", jemanden im Wasser landen zu sehen. Es ist alles gut gegangen.

Maria und Hermann luden uns noch zu Kaffee, Kuchen und Eis zu sich nach Hause ein.