3.2 Berichte

 

Nationales Pilgerlager in St. Thomas (Eifel)

20. - 29 Juni 2016

Wil Fremerey

Es wirkt noch nach ... ... die Tage in Gemeinschaft mit 12 Gefährtinnen und Gefährten. Die Hälfte davon über 80 und aus 3 Nationen im Zisterzienserinnenkloster von St. Thomas in der Eifel. Mitten im saftigen Grün am Kyllfluss, mit seiner herunterfließenden verzweigten Bächerlandschaft. Mit seiner Stille auf den Fluren, in Rücksichtnahme anderer Exerzitiengruppen; seinen täglichen "stillen" Gottesdiensten (mit der Blockflöte begleitete Lieder) und mit einem Franziskaner, der kurze, fundierte und erfrischende Gedanken zum Epistelevangelium weitergab. Und die Erfahrung, dass man aufgrund fehlender Telefon- und Handyverbindungen in St. Thomas, abgeschnitten von der Außenwelt war. Dort wurde mir plötzlich bewusst, wie ich lebe, wenn ich unterwegs bin (mit Handy nur für Notfälle).

Unser Jahresthema haben wir dort anhand der Texte von Pedro Sanz vertieft. Das Abendlob hielt Ines anhand eines Buches von Martin Schleske, einem Geigenbauer "Herztöne" (Lauschen auf den Klang des Lebens: Mehr entstehen lassen als das, womit man rechnen kann.). Ein empfehlenswertes Buch, das zum inneren Frieden beitra¬gen kann.

Ute Ziemons begleitete uns mit ihrer liebevollen Art und sehr bedachtsam, im Hinblick auf unser Alter mit verschiedenen Behinderungen. Daher waren die Pilgerwege teils beschränkt, aber es gab auch Möglichkeiten, einiges an Kunstgegenständen innerhalb und außerhalb des Klosters zu betrachten.

Das Essen war nicht unbedingt "pilgergemäß": Reichhaltiges Frühstücks- und Abendbüffet. Aber wir "Pilger" haben gelernt, die Dinge so anzunehmen wie sie kommen. Und so gab es manche Übung im Zusammenleben mit unterschiedlichen Einschränkungen.

Wir, Winfried und Ines Schulz mit Schwester Ria aus Holland, Her¬mann und Maria Siefen mit Freundin Anna aus Polen, Paul Adamczyk, Marlies Schöpe, Ursula Waldmann, Theresia van Heesch, Ute Ziemons und ich freuen uns über das nächste Treffen in 2017 (so Gott will) und hoffen, dass einige von euch auch dabei sein können.

Wir wünschen euch Frieden auf eurem Weg!